Top 10 To-Do’s auf den Malediven

Die durchschnittliche Malediven Insel ist circa 800m lang und 400m breit. Die meisten Inseln kann man also in etwa einen halben Stunde zu Fuss umrunden.
Der größte Teil der Inseln besteht für gewöhnlich aus Dschungel. Rund herum erstreckt sich der unendlich wirkende Indische Ozean….

Hier leben wir. Sehr gerne.
Daher räumen wir heute mit dem Vorurteil auf, dass man hier nichts unternehmen könne und der „Inselkoller“ eine zwangsläufige Erscheinung sei.

Exklusiv für Euch unsere Top 10 der Dinge, die ihr auf den Malediven unbedingt tun müsst:

tauchen

Tauchen:
Die Unterwasserwelt der Malediven gehört zu den Schönsten weltweit. Neben beeindruckenden Korallen ist es vor allem die Menge an Großfisch, die die begeisterten Taucher immer wieder anlockt.
Aber nicht nur das, dank der immensen Biodiversität im Indischen Ozean findet man neben den riesigen Meeresbewohnern (die uns vor allem in der Regenzeit besuchen, mehr dazu erfahrt ihr hier) auch die ganz Kleinen….
Und der wohl größte Vorteil: das Gebiet der Malediven ist so groß, dass man eigentlich immer alleine am Tauchplatz ist!

Schnorcheln:
die magische Welt der Meereslebewesen ist nicht nur den Tauchern vorbehalten. Insbesondere an Plätzen wie der „Hanifaru Bay“ (einem der wichtigsten Plätze der Mantaforschung) sind es nicht die Taucher, sondern die Schnorchler, die den Giganten näher kommen. Da Mantas und Walhaie reine Planktonfresser sind, kommen sie bis dicht unter die Oberfläche um das nahrhafte Wasser zu filtrieren.

schnorcheln

Sonnenuntergang:
nach einem langen Tag am Wasser gibt es kaum etwas Schöneres, als den Sonnenuntergang am Strand zu genießen. Durch die Nähe zum Äquator wirken sowohl Sonne, als auch Mond viel näher als z.B. in Europa. Der perfekte Tag endet mit einem kühlen Bier in der Hand und den Füßen im Sand beim Blick auf den roten Feuerball, der im Meer versinkt. Glaubt uns, das kann man gar nicht oft genug erleben!

Bodu-Beru am Lagerfeuer:
Die maledivischen Rhythmen werden traditionell von Männern auf großen “Berus” (Dhivehi, bed. Drums) getrommelt. Dabei tanzen sie in Kreisen durch den Sand. Der melodische Sound beim Lagerfeuer übermittelt ein Gefühl für das traditionelle maledivische Inselleben.

Bodu-Beru
unbewohnte insel

Unbewohnte Inseln erkunden:
Der maledivische Volkssport Nr.1: Picknick auf einer unbewohnten Insel. Das gefällt auch uns. Gemeinsam mit Freunden zu einer kleinen Insel segeln, einen Beutel mit Bier an Bord und dann den nachmittag am Strand verbringen. Für den kleinen Hunger zwischendurch liegen überall auf den Inseln frische Kokosnüsse rum…

Besuch auf den „local islands“:
Einblick in das maledivische Leben kann man auf einer Tour zu den Inseln der Einheimischen gewinnen. Die Gäste werden meist von einheimischen Guides begleitet, die ihnen vor Ort aller Hand interessante Fakten zum Inselleben erklären. Die Inseln sind überhaupt nicht touristisch und man wird auch nicht in irgendwelche Souvenirläden reingeschleppt (es gibt schließlich gar keine).

local
tag in male

Ein Tag in Malé:
Das Kontrastprogramm zum beschaulichen Leben auf den „local islands“ bietet ein Tag in Malé, denn dort schlägt das Herz der Malediven. Die Hauptstadt der Malediven ist auch gleichzeitig das wirtschaftliche Zentrum. 41% der Gesamtbevölkerung leben dort auf etwa 2,5 x 3km. Somit ist Malé die am dichtesten besiedelte Stadt der Welt.

Delfin Safari:
einmal den Delfinen ganz nah kommen. Mit kleinen Booten werden die Gäste an Plätze gefahren, an denen Delfine anzutreffen sind. Aus respektvoller Distanz kann man den Tieren dann beim Spiel zusehen. Oftmals schwimmen sie um das Boot herum und springen in Pirouetten aus dem Wasser. Während der Trockenzeit sind regelmäßig Schulen von hunderten Spinner-Delfinen zu beobachten.

tech

Technical Tour:
Fast jedes Resort bietet einen Blick hinter die Kulissen an. Und den solltet ihr unbedingt wahrnehmen! Es ist nahezu unglaublich welch ein immenser Aufwand hinter allem Alltäglichen steckt. Angefangen über die Erzeugung von Strom, über die Wasseraufbereitung und die Planung der Versorgung…auf einer Robinson Insel bleibt nichts dem Zufall überlassen!

Eine Party auf einer einsamen Insel:
Von wegen das Inselleben sei langweilig (wie es wirklich ist erfahrt ihr hier)….regelmäßig steigen auch hier Parties. Bevorzugt natürlich auf unbewohnten Inseln. Zunächst gehts zum Fischen, dann wird ein Feuer gemacht und mit dem Boot werden der Stromgenerator (für Musik) und Alkohol gebracht….und glaubt uns,  die Parties auf entlegenen Inseln haben es in sich…

party

Das waren meine aktuellen Top 10 der Dinge, die Ihr auf den Malediven unbedingt tun solltet!
…und ich bin mir sicher, es gibt noch vieles mehr!..
Ich bin noch eine Weile hier und werde es für Euch austesten!

Habt Ihr auf den Malediven bereits tolle Dinge getan, die ich auch unbedingt mal tun muss?
Dann schreibt mir!
Lena(at)lifendive.com

Das könnte Dich auch interessieren…

Hat Dir gefallen was Du hier liest? Prima!
Du bist neu hier oder möchtest wissen, wer hier eigentlich schreibt?
Du hast noch nicht genug über die Malediven? Dann schau mal hier vorbei:

Nimm Deinen Reisetraum mit ins Büro

Lade Dir monatlich unser kostenloses Wallpaper runter!
Zum Abtauchen und Träumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.